Was machen wir mit den illegalen Müllkippen in Waldkappel?

Immer wieder fällt sehr unangenehm auf, dass man auf illegale Abladeplätze von Wertstoffen in Form von Baum-, Strauch-, und Rasenschnitt trifft, der sich häufig vermischt mit Bauschutt, Plastikmüll, Autoreifen, Tonnen mit zweifelhaften Inhalt, Kanistern, Glasflaschen, etc.. Sogar Groß- und Spielplatzgeräte sind zu finden.

Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich biologisches Material in die Landschaft abkippe, oder nicht abbaubare Materialien, aber es muss sich doch jeder die Frage stellen, ob es schön ist, bei einem Spaziergang in jeder Ecke auf die Haufen zu stoßen und, noch wichtiger, wie man mit der Tatsache umgehen soll, dass durch die Schnitthaufen die Hemmschwelle sinkt, dort Restmüll unterzumogeln.

Der Restmüll ist womöglich umwelt- und gesundheitsgefährdend. Die Brühe, die aus dem ein oder anderen Fass bzw. Kanister läuft, die polychlorierten Kohlenwasserstoffe aus dem Plastikmüll verteilen sich in der Umwelt und im Wasser ohne jede Kontrolle.

Was hinterlassen wir unseren Kindern? Was lernen Kinder aus solchem Vorgehen?

An die illegalen Abladeplätze wollen wir uns nicht gewöhnen müssen. Wir ärgern uns darüber.

Da wir davon ausgehen, dass alle Dörfer Waldkappels die Probleme haben, schlagen wir folgendes vor:

1. Es wird eine Versammlung der Bürger jeden Dorfes einberufen zwecks Erörterung des Problems. Jede Dorfgemeinschaft sucht nach einer individuellen Lösung und handelt eigenverantwortlich.

2. Baum und Strauchschnitt wird an einer zentralen Stelle im Dorf gesammelt und dann nach Waldkappel abfahren, wenn genügend vorhanden. In Waldkappel ist schon eine Sammelstelle eingerichtet. Dort wird das Material gehäckselt und einem Verwerter zugeführt. Letztes Jahr konnte in Waldkappel sogar ein kleiner Erlös von 150 Euro erzielt werden.

3. Alternativ dazu kann der Verwerter auch die Dörfer abfahren.

4. Der Grasschnitt ist wohl nicht weiter zu verwerten, höchstens als Biogasanlagenfutter. Das Material wird auch an einem Ort gelagert und, falls nicht verwertet, als Humus irgendwann wieder genutzt werden können. Die Ablagerung hat so zu erfolgen, dass keine Brandgefahr durch Selbstentzündung besteht.

5. Der Müll wird in einer gemeinsamen Aktion gesammelt.

6. Da die Verbrennung von Wert- und Abfallstoffen leider auch immer wieder durchgeführt wird, sollten Informationsveranstaltungen angeboten werden, um die Problematik der Giftstoffbelastung deutlich zu machen.

7. Sollte in Zukunft Müll nicht ordnungsgemäß wie vereinbart entsorgt werden, wird dies als Ordnungswidrigkeit behandelt und entsprechend verfolgt.

            Korinna Koprek, GAL-Stadtverordnete, 29.4.2012

 

Solche Bilder lassen sich leider in vielen Ortsteilen machen. Das was mit ein bisschen Grasschnitt und ein paar Ästen beginnt, wird von einigen verantwortungslosen Zeitgenossen mit Bauschutt, leeren (und manchmal auch vollen!) Kanistern, alten Möbelstücken und sonstigem Unrat "ergänzt".

 

Andere Lösung für die Entsorgung von Baum- und Strauchschnitt finden!

(Artikel aus der GAL-Zeitung "Uhlenspiegel", März 2011)

Wohin mit Baum- und Strauchschnitt? Diese Frage stellen sich immer wieder viele Grundstückseigentümer in Waldkappel. Und oftmals landet dann das Grünzeug auf den (illegalen) Ablageplätzen, die es praktisch in allen Dörfern irgendwo am Waldrand oder zwischen den Feldern gibt. Doch dabei macht man nicht selten die Feststellung, dass da nicht nur Äste und Blätter liegen, sondern dass auch immer wieder Hausmüll, Autoreifen, und anderer Müll illegal entsorgt wurde.

 

Unser Foto ist entstanden auf dem ehemaligen Bahndamm zwischen Mäckelsdorf und Burghofen, wo einfach mal eben eine komplette Einbauküche mit Elektro-Kochfeld „entsorgt“ wurde.


Höchste Zeit, dass hier endlich eine umwelt- und bürgerfreundliche Lösung gefunden wird. Auf Antrag der GAL beschäftigt sich jetzt der Magistrat (eventuell gemeinsam mit dem Abfallzweckverband) mit dem Thema. Es ist zu hoffen, dass uns bald ein vernünftiges Konzept hierfür vorgelegt wird. An illegalen Müllkippen in unseren Gemarkungen können wir alle jedenfalls kein Interesse haben!

 

 

Mehr Bilder von den "Lagerplätzen" gibt es unten in unserer Galerie. Wenn Sie auch Bilder von diesen Müllkippen haben, schicken Sie sie bitte an "emailaddressederGAL" und wir werden sie unverzüglich unserer Galerie hinzufügen.

Klicken Sie auf das Foto und es öffnet sich die Internetseite der Stadt Waldkappel - Hier finden Sie viele wertvolle Informationen, unter anderem auch alle Sitzungsprotokolle der Städtischen Gremien.

        Werra-Meißner

Kreistagsfraktion

Werra-Meißner

Kreisorganisation Schwalm-Eder-

Werra-Meißner

Homepage des Aktionsbündnisses gegen Rechtsextremismus im Werra-Meißner-Kreis