Die ersten 6 Stolpersteine in Harmuthsachsen

 

Am 25. Januar 2012 werden nicht nur in Eschwege, sondern erstmals auch in Harmuthsachsen Stolpersteine verlegt. Die ersten 6 von über 30 Steinen werden künftig an das Schicksal ehemaliger jüdischer Einwohner Harmuthsachsens erinnern, die in der Zeit der Nazidiktatur ermordet wurden.

 

Treffpunkt für Interessierte ist um 16.00 Uhr an der Bushaltestelle vor der Kirche. Waldkappeler und Harmuthsächser Konfirmanden werden in der Meißnerstraße und der Bilsteinstraße Lebensbilder der Ermordeten vortragen, und wenn der Künstler Gunter Demnig in Aktion ist, werden für überlebende Angehörige der Familien Lorge und Simon in Australien und Kanada Fotos gemacht: Die Enkel von Brian und Barbara Lorge, die 2007 Harmuthsachsen besuchten, nehmen den Holocaust gerade im Unterricht durch.

 

(Text vom 20.1.2012)

 

 

 

 

Anfrage betr. Umsetzung des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung zur Verlegung von „Stolpersteinen“ im Stadtgebiet von Waldkappel

 

(Anfrage vom 13.10.2010 - beantwortet in der Stadtverordnetensitzung vom 10.12.2010)

 

  1. Wie ist der Sachstand bezüglich der Verlegung von „Stolpersteinen“?

 

  1. Wurde der Ortsbeirat Harmuthsachsen in dieser Angelegenheit einbezogen und wenn ja, gibt es eine Stellungnahme?

 

  1. Gab es Gespräche mit anliegenden Grundeigentümern?

 

  1. Lässt sich absehen, wann mit der Verlegung von „Stolpersteinen“ zu rechnen ist?

 

 

Beantwortung der Anfrage der Grün-Alternativen Liste Waldkappel vom 13.10.2010

Die Anfrage betrifft die Umsetzung des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung

zur Verlegung von „Stolpersteinen“ im Stadtgebiet der Stadt Waldkappel.

 

1. Wie ist der Sachstand bezüglich der Verlegung von „Stolpersteinen“.

Antwort:

Der erfolgte Spendenaufruf in den kirchlichen Nachrichten hat bisher noch zu

keinem Erfolg geführt.

 

2. Wurde der Ortsbeirat Harmuthsachsen in dieser Angelegenheit einbezogen

und wenn ja, gibt es eine Stellungnahme?

Antwort:

Der Ortsbeirat Harmuthsachsen wurde bereits am 16. Juni 2009 eingebunden. Im

Protokoll ist allerdings lediglich vermerkt, dass lt. Herrn Bürgermeister Adam die

Stadt die Flächen zur Verfügung stellt. Herr Adam war zu der Ortsbeiratssitzung

zugegen. Ergänzend hierzu ist anzumerken, dass auch in der Ortsbeiratssitzung

immer auf die Freiwilligkeit der jeweiligen Hauseigentümer abgestellt worden ist.

Herr Stadtverordneter und Ortsvorsteher Josef Hoferer wird dies bestätigen können.

 

3. Gab es Gespräche mit anliegenden Grundeigentümern?

Antwort:

Ja bisher zwei, welche beide mit einer Verlegung von Stolpersteinen vor ihrem

Grundeigentum einverstanden sind.

 

4. Lässt es sich absehen, wann mit der Verlegung von „Stolpersteinen“ zu

rechnen ist?

Antwort:

Nein. Die Verlegung der Stolpersteine ist eng mit der Thematik der Synagoge in

Harmuthsachsen verknüpft. Hier gibt es bis heute hinsichtlich der

Eigentumsverhältnisse nichts Neues zu berichten. Ein Betreten der Synagoge ist

weiterhin nicht möglich.

Klicken Sie auf das Foto und es öffnet sich die Internetseite der Stadt Waldkappel - Hier finden Sie viele wertvolle Informationen, unter anderem auch alle Sitzungsprotokolle der Städtischen Gremien.

        Werra-Meißner

Kreistagsfraktion

Werra-Meißner

Kreisorganisation Schwalm-Eder-

Werra-Meißner

Homepage des Aktionsbündnisses gegen Rechtsextremismus im Werra-Meißner-Kreis